Mittwoch, 4. Juli 2012

Ma's neue Camper-Socken

eine Geschichte die vor gut 3 Jahren begann...

ich schenkte damals meiner Ma ein Paar meiner Erstlingswerke naalgebundener Socken,

kurz nachdem ich es erlernt hatte, und sie war happy, schöne weiche stabile Socken aus Filzwolle.

Vor ein paar Wochen erhielt ich diese mit den Worten zurück

"Könntest du die flicken? Ich habe mir Löcher reingelaufen..."

Nach 3 Jahren eine gute Bilanz für handgewerkelte Socken.

Hier der Fotobeleg ;-)

Die alten Socken... 3 Jahre haben sie brav durchgehalten

Also nachdem selbst das Aufdoppeln der Sohle nicht funktionierte und der ganze Socken sich als dünngescheuert erwies,

blieb mich nichts anderes übrig als doch ein paar neue für Ma anzufangen..

Diesmal nicht im OsloStitch mit Daumenfang sondern im festeren DanishStitch als freihandgenadelter Stich.

und nun habe puzzel ich an den neuen Socken...

Aber was ich hier als WIP-Fotos einstellen kann ist bereits der 2. Anlauf,

da beim erste Versuch der Fuß nicht durchpasste.

 

Ich werde euch erklären warum...

ich fange am Bein an und arbeite mich dann zu den Zehen vor.

Dabei beachte ich bereits beim Aufnehmen der Maschen, das diese Zahl durch 3 teilbar ist,

denn ich benötige 1/3 über dem Spann und 2/3 um die Hacke herum.

Wer mehr über Naalbinding lernen möchte, meldet sich für meine Workshops in der Volkshochschule Ratzeburg an

1 Kommentar:

  1. How cool that your handmade socks for your mom lasted 3 years! I wish I was in Germany to take your class...

    AntwortenLöschen

Share it on

Follow Fenriswitch's Zeitreisen by Email