Mittwoch, 23. Oktober 2013

Mein neues Handy braucht eine zu mir passende Tasche (Teil 2)

Hallo liebe Leser,
Die Handy-Tasche aus dem 1. Teil ist Geschichte.  Ihr fragt euch sicherlich warum :-) ....
Einfach weil die Tasche wie ich es bereits von Anfang an befürchtet hatte zu knapp berechnet war.
Also blieb mir nichts weiter übrig als alleine noch einmal von vorne anzufangen. Da am Samstag in der Lübecker Innenstadt der erste Nordlichter-Genealogen-Stammtisch im 'Alten Zolln' stattfindet hatte ich mir den Termin als Deadline gesetzt.  Und dieses Mal passt sie durch meine selbstberechneten Zuschläge aus den Erfahrungswerten der früheren brettchengewebten Handytaschen an den Seiten wie angegossen. Und auch die aufgesetzte Kopfhörertasche ist groß genug.
Hier die Fotos Step by Step. Falls ich Arbeitsschritte ausgelassen habe, meldet euch mit euren Fragen gerne über die Kommentarfunktion ...

 

Alles wieder auseinandergepuhlt um an das Stück Brettchenborte für den Henkel heranzukommen

 

Die dicke Häkelnadel habe ich zum Umstülpen der Lasche benötigt, die Klettverschlussteile habe ich auch vorher schon eingenäht, damit auch die Innenseite der Tasche ganz glatt bleit (schont den Touch-Screen)

 

 

Ihr werdet euch vielleicht fragen wieso Lasche und Henkel nicht mittig sind:

Ganz einfach… oben am Handy ist die Kopfhörerbuchse und die habe ich so einberechnet das ich den Kopfhörer bei verschlossener Tasche benutzen kann.

 

ENDLICH FERTIG VerliebtSmiley mit geöffnetem Mund und SIE PASST WIE ANGEGOSSEN

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Share it on

Follow Fenriswitch's Zeitreisen by Email